Die MUS

( Bis auf Rumpf und Deck ohne Fertigteile gebaut)

 

Um die Bilder zu vergrößern , anklicken!
Hurra, alles dicht beim Stapellauf.

Und die Geschwindigkeit stimmt auch.

Da der Kutter den Nahmen Maus bekommen hatte und zugleich unter der Flagge Norwegens fahren sollte, musste natürlich Maus übersetzt werden, doch deswegen gleich ein Wörterbuch kaufen?

Nein es ging viel einfacher. Ich habe der Norwegischen Botschaft eine e-Mail geschrieben mit der bitte um Übersetzung. Diese ist mir auch umgehend beantwortet worden.

Darum mein spezieller Dank an die Norwegische Botschaft.

Hier lässt sich allerdings schon ein Baufehler erkennen, das Deck ist viel zu hoch eingesetzt. Doch die Lösung war ziemlich einfach und kam mir beim Fernsehschauen. Dort lief ein Film über Hochseefischen und der dortige Kutter hatte eine Reeling aus rundem Edelstahl. Also beschloss ich das Deck so zu lassen und eine Holzreeling zu bauen.

Die Bauschritte sind auf der Seite Tips & Tricks nachzulesen.

Nun gut, schneller ist Er, aber als Fischkutter bin ich auch noch recht flott..
Ziemliche Arbeit war es, die Schaniere der Türen zu löten.
Die Angeln sind aus 2mm Rundholz gemacht, mit kleinen Kupferösen, durch die die Schnur läuft. Die Rollen wurden aus runden Kunststoffresten gemacht.

Das Fahrad hat mir ein Nachbar spendiert, der gefallen an der Mus bekommen hatte.

Ein DANKE dem Spender !

Die Inneneinrichtung besteht aus einem funktionsfähigem Kompass, Telefon, Radarmonitor, Kartenmaterial (Original Norwegische Küste), Linial, Winkel, Bleistift (2mm Rundholz angespitzt und mit Bleistift grau gefärbt), sogar ein Tablett mit Flaschen und Gläser habe ich im richtigen Masstab aufgetrieben.

Für den Bodenbelag musste ein Glasuntersetzer aus Kork herhalten.

Wo bitte gehts zum Wasser ???
Kleine Reperaturpause, weil ein Rennbootfahrer nicht aufgepast hatte, aber Glück gehabt keine ernsthaften Schäden.