Das Motto

 

Der Gedanke:
Anläßlich einer Feier im Ständehaus, auf dem dortigem
See, Schiffe mit ca. 10 Containern im schlepp, fahren zu lassen.
Die Containermaße ca. 20x30 cm. im Abstand von 30 cm. mit einem
farbigenKegel, der ein Teelicht beinhaltet.
Die Zeit:
Da der Termin sehr kurzfristig war, bestanden keine größeren 
Testmöglichkeiten, auch zum langen bauen war die Zeit zu knapp.
Die Umsetzung:
Also mußte Improvisiert werden. Statt einem Rohrponton mit 
entsprechenden Gewichten zur Stabilisierung, wurden als
Schwimmer simple Colaflaschen verwendet. Das hat bei der
Testfahrt auch sehr gut funktioniert (windstill, und ruhiger See).
Doch die Realität sah nachher anders aus. Durch hohe
Häuserschluchten wehte ein starker, teilweise sehr böiger Wind. 

Um die Bilder zu vergrößern , anklicken!
Der See am
Ständehaus in
Düsseldorf 
Ruhig ruht der
See, aber nur
bis wir die
Schiffe
eingesetzt
hatten.
 
 
 
Links: Wie schön,
wenn Hobby und
Beruf
mal unter einen
Hut zu bringen sind,
leider zu selten.
Rechts:
Hanna beweist, das
auch Frauen dieses
Hobby von der Pike
an beherrschen.
 
 
 
Hier sind wir ja
noch richtig 
zuversichtlich.
Aber das ist
Wortwörtlich die
Ruhe vor dem 
Sturm.
 
 
 
So sah eigentlich 
meine Planung aus.
Zusätzlich sollte
unter dem Rohr noch
ein Ballastgewicht
zur Stabilisierung 
angebracht werden.

Aber bei 70
Plattformen, war das
Zeitlich nicht zu
schaffen, so das
Colaflaschen als
Schwimmer
umfunktioniert wurden.
 
 
 
Der zweite 
Schleppverband
läuft aus.
Beide gehen in
Kreisformation
 
 
 
Volle Konzentration
war angesagt.
 
 
 
Hier sieht man,
das schon einige
Kerzen erloschen
waren.
Schade, denn es
hätte ein super
Bild ergeben.
 
 
 
Die Idee war,
mehrere farbige
Kreise auf dem
See zu bilden.
Bei einsetzender
Dunkelheit, währe
das ein
Augenschmaus
gewesen.
Leider ging durch
den Wind ein
Schiff verloren,
welches aber
nach einigen
Tagen gehoben
werden konnte.

 

Ich danke den 
Teilnehmern:
Christian,Hanna,
Kai, Gereon,
Jürgen, Klaus
und Sylvester
Trotz aller Unbillen der Natur, ein schöner Abend.
Auf jeden Fall sind wir um einige Erfahrungen reicher.

Wir Alle bedanken uns bei Herrn Veeck,
der uns zu dieser Fahrt eingeladen hatte.