So wurde ich zum 125er Biker!
 

Im Sommer 2002 habe ich beim reparieren meines PKW einigen Ärger gehabt, da der Händler mir falsche Ersatzteile verkauft hat.

Aus Wut darüber und weil gerade Super Wetter war, habe ich meinen PKW verkauft.

Da meine "Kreidlerzeit" ja doch einige "Jährchen" zurück liegt, habe ich mir einen Zipp50 von Piaggio geholt.

Jedoch stellte sich schnell heraus, das der 50er viel zu langsam war und da ich ja auch keine Autobahn benutzen konnte, habe ich den Zipp50 nach 4 Wochen wieder verkauft und einen

125 SKR von Piaggio gekauft (war gerade günstig zu bekommen).

Da ich alle Führerscheine habe, ausser der Kl.I bzw. der Kl.A, kam nur ein 125er Fahrzeug in Frage.

Nachdem ich mit einem Kollegen eine Ausfahrt gemacht hatte, er fährt eine 1200ter Kawa, war mir klar, auch die Rollertage sind gezählt.

So fahre ich jetzt seit dem 25.07.2003 eine Daelim 125 VT, die als Minichopper einen guten Eindruck auf mich machte.

Da ein großes Problem der Service und die Ersatzteilbeschaffung war, möchte ich meine Erfahrungen darüber, allen 125er Freunden mitteilen.

Bei der Daelim kommt nichts mehr nach, da ich durch den schlechten Service so unzufrieden war, das ich, da im Januar 2005 gerade die Möglichkeit bestand, auf eine gepflegte 125er Honda Shadow umgestiegen bin. Das habe ich bis Heute nicht bereut, so das in der Folge hier von der Honda berichtet wird.

 
Aus gesundheitlichen Gründen musste ich mich mit Tränen
in den Augen von meiner Honda trenne, da ich vom Arzt
aus kein Fahrzeug mehr führen darf.
Somit werden hier keine weiteren Berichte folgen.